[ Blogger For Spring ] – Kokosöl/Honig Haarmaske


spring blogger_3

Es ist Freitag und das heißt, es ist wieder an der Zeit euch den Frühling ein bisschen näher zu bringen. Auch wenn das Wetter draußen seinen eigenen Willen hat, möchte ich daran glauben, dass es bald Frühling ist … und bleibt.

Diese Woche geht es um das Thema ‚Beauty‘. Dazu gehört auch das Thema Pflege. Nicht nur unsere Haut wurde im Winter mehr als strapaziert, auch unsere Haare mussten unter den dicken Wintermänteln, Schals und der Heizluft leiden.

Ich wollte meiner Haarpracht etwas Gutes tun und machte mich auf die Suche nach der perfekt pflegenden Maske. Da ich momentan aber versuche auf die Inhaltsstoffe zu achten, wollte ich mehr auf ‚Marke-Eigen‘ setzen. Schon öfter habe ich über die tolle Wirkung von Kokosöl gehört. Da traf es sich gut, dass meine beiden Lieblings YouTuber, was Haare und Frisuren angeht, ein Video für gerade so eine Maske hochgeladen haben.

Ich habe also für euch das Versuchskaninchen gespielt und diese Maske ausprobiert.

IMG_3293

Was brauchen wir dafür?

–  Kokosöl [ kein Kokosfett oder Palmfett ]

– Honig

Davon geben wir je 1 EL in einen Topf und erwärmen es auf dem Herd. Das braucht nicht lange, da beide sehr leicht auf Hitze reagieren. Sobald sich das Kokosöl verflüssigt hat könnt ihr das Ganze in eine kleine Schüssel gießen und ein wenig auskühlen lassen. Die beiden Zutaten werden sich nie ganz mit einander verbinden, deshalb solltet  ihr es vor dem Auftrag noch einmal gut durchrühren.

Ich empfehle euch ein Handtuch über die Schultern zu legen und dann kann es auch schon los gehen. Zum Auftragen und Einkneten in die Haare habe ich meine Hände benützt und ich warne euch vor: das Ganze ist eine mehr als klebrige Angelegenheit. An diesem Punkt dachte ich mir, dass ich dieses Experiment nicht wiederholen würde…

IMG_3315

IMG_3311

Mit einer normalen Haarklemme habe ich meine ‚etwas klebrigen‘ Haare in einem Knödel zusammen geklemmt und 20 Minuten in meinem neuen Buch von Lauren Conrad geschmökert. Danach könnt ihr die Haare ganz normal mit Shampoo waschen. Zu meiner Verblüffung konnte ich die Maske ganz einfach auswaschen und meine Haare sahen nach dem Trocknen umwerfend aus.

Falls ihr den ganzen Prozess in Form eines Videos sehen wollt, werde ich dieses im Laufe der Woche hochladen… mit allen klebrigen Details 😉

P.S: Wenn ihr diese Maske Zuhause ausprobieren möchtet, schreibt mir doch ein Kommi wie sie euch gefallen hat.

Viel Spaß beim Nachmachen,

xoxo Steffi

Advertisements
Getaggt mit

14 Gedanken zu „[ Blogger For Spring ] – Kokosöl/Honig Haarmaske

  1. Vicky sagt:

    Das ist eine tolle Idee. Meine Haare sind tendenziell eh eher trocken und jetzt im Winter (bzw. im Frühlng der keiner ist) von der Heizungsluft usw. noch mehr. Muss schauen, dass ich dieses Kokosdings irgendwo auftreiben kann.

  2. mexicolita sagt:

    Ich muss mit meinem knappen Studentenbudjet immer ein bisschen herumrechnen und gerade solche höherwertigen Öle sind natürlich ein bisschen preisintensiver. Deshalb habe ich ein bisschen im Internet geguckt und dort bestellt.
    Meine fairtrade Sheabutter im 625 ml Topf habe ich bei Westafricantrader für um die 8 € gekauft und das Jojobaöl bei CMD, wo es übrigens noch bis zum 1.4. Osterrabatt gibt.
    ,)

    http://www.westafricantrader.de
    http://www.cmd-natur.de

  3. mexicolita sagt:

    Prewash-Ölkuren sind das beste, was man seinen Haaren gönnen kann.
    Ich bevorzuge die lange Variante und lasse meine Sheabutter-Ölkur die ganze Nacht einwirken bis ich sie morgens rauswasche.
    Meine Haare sahen noch nie so gut aus! .)

    • cftml87 sagt:

      Danke für den Tipp! Ich habe bis jetzt noch nie probiert eine Kur über Nacht einwirken zu lassen… dass werde ich denke ich gleich das nächste Mal ausprobieren. Verwendest du bei der Sheabutter-Ölkur auch Kokosöl?
      lg steffi

      • mexicolita sagt:

        Ich muss gestehen, dass ich noch nie Kokosöl verwendet habe, weil ich den Kokosduft nicht soo gern mag. ,)
        Bei Kokosöl ist es aber ähnlich wie bei meiner naturbelassenen Sheabutter: es ist im Normalzustand fest und deshalb verwende ich neben der Sheabutter noch ein „flüssiges“ Öl, nämlich Weleda Wildrosenöl (Ohne Alkohol!) oder Jojobaöl. Ich nehme dann ich immer pi mal Daumen einen knappen Teelöffel Sheabutter (im Wasserbad erwärmt) gemischt mit einem Teelöffel Öl, was absolut ausreichend ist, um meine Längen komplett einzuölen und kämme das ganze nochmal schön ein.
        Dann dreh ich mir das die Haare auf dem Oberkopf zusammen und steck sie fest. Alternativ kann man auch ein Handtuch aufs Kopfkissen legen oder für solche Kuren den ausgemusterten Kopfkissenbezug aufziehen. ,)
        Voilá!

      • cftml87 sagt:

        Sehr cool… und Sheabutter/Jojobaöl sind aus der Apotheke, oder? Von Jojobaöl habe ich auch schon so viel tolle Sachen gehört 😉 lg steffi

  4. Christina sagt:

    Das Honig gut für die Haare sein soll, hab ich auch schon öfters gehört. Vielleicht werde ich das auch echt mal nachmachen, ich hatte bis jetzt nur Angst, dass es eine riesen Sauerei wird. Wobei, schlimmer als Haare färben kann es ja fast nicht sein, oder?

    • cftml87 sagt:

      Mach das, es war eine lustige Erfahrung und nach dem Auftrag dachte ich mir echt … nie wieder. Es macht keine Sauerei, aber ein Handtuch auf die Schultern ist safer. Das Ergebnis hat mich überzeugt… aber du erinnerst mich daran, dass ich ja noch das Video online stellen wollte. Dann siehst du meine Live-Reaktion 😉

  5. findingfate sagt:

    Klingt nach einem tollen Tipp, ich bin auch immer wieder auf der Suchr nach Haarpflege Kuren, nach dem vielen Färben und Stylen haben sie so ne Kur echt nötig – danke! xoxo

  6. Patricia sagt:

    Ja alle Sachen mit Honig sind eine etwas klebrige Angelegenheit. Aber Honig ist wirklich super und anscheinend ein kleiner Geheimtipp für die Beautypflege 🙂 Ich habe mal eine mit Olivenöl gemacht, das auch wirklich super ist. Kokosöl höre ich zum ersten Mal und klingt jedenfalls viel besser als Olivenöl 🙂 Werde ich ausprobieren!

    • cftml87 sagt:

      Ja, ist irgendwie netter nach Kokos, als nach Olivenöl zu riechen. Ich dachte mir übrigens nach der Anwendung auch: Honig… nie wieder. Aber das Ergebnis hat mich total überzeugt. Was mich noch fasziniert hat ist, dass meine Haare nicht schneller nachgefettet sind, wie bei anderen reichhaltigen Masken 😉

      P.S: Das Kokosöl hab ich übrigens aus dem Reformhaus und kann man auch zum kochen verwenden 😉

      • Patricia sagt:

        Hm das mit der Fettigkeit überzeugt mich…hab da immer große Probleme. Danke für den Tipp!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: