Archiv der Kategorie: Food

Frühstückstipp | Joseph Genuss Bistro

Joseph Brot Karte

Wenn eine anstrengende Arbeitswoche überstanden ist und der Sonntag endlich angebrochen ist, gibt es nichts Besseres als ein Brunch-Date mit meinem Schatz. Diese Zeit ist Zeit für uns, in der wir es lieben durch die Straßen Wiens zu flanieren und anschließend ein gemütliches Frühstück zu genießen . Dafür sind wir immer wieder auf der Jagd nach trendigen neuen Lokalen. Joseph Brot ist mir vor allem durch die wunderschönen Posts mit leckeren Frühstücksvariationen auf Instagram bekannt.

Vor einigen Wochen durfte ich dann dort mit ein paar anderen Bloggern die neue Frühstückskarte austesten. Der Chef persönlich führte uns durch das neue Menü und bespaßte uns mit seiner sympathischen Art und seiner Liebe für sein Unternehmen.

Mir gefällt die Philosophie dieses Lokals, das ehrliche Backhandwerk welches im Vordergrund steht, gepaart mit der außergewöhnlich guten Qualität mit biologischen Produkten aus ganz Österreich.

Morning Glory

Healthy Morning Glory

Joseph Brot Genuss

Vegetarian Omlett

Vegetarian Omlett

Breakfast Prosciutto Burger

Breakfast Prosciutto Burger
IMG_1411
IMG_1404
IMG_1439
Ricotta Pancakes

IMG_1420

Beef Tatar

Joseph Brot

Das ist übrigens der Mann hinter dem Trendlokal, Josef von Joseph Genuss.
Getaggt mit

Sushi …selber machen [ Video ]

sushi selber machen rezept

Heute habe ich ein kleines Koch-Video für euch… und zwar zeige ich euch wie man meine absolute Lieblingsspeise zaubert – SUSHI!!!

Ich habe euch schon einmal in einen meiner Blog-Posts gezeigt, wie ich Sushi zu Hause mache, allerdings mit einem sehr einfachen, so zu sagen ‚Basic‘-Rezept. Nachdem es mich im Sommer aber des Öfteren auf den Rathausplatz zum Filmfestival 2014 verschlagen hat und ich dort immer wieder bei dem allzu verlockenden Dots21-Standl hängen geblieben bin, wollte ich diese Kreation auch einmal Zuhause ausprobieren.

Wir brauchen:

_Basics_

250g Sushi-Reis

50ml Reisessig (hell)

1EL Zucker

1/2EL Salz

Wasabi (je nach Geschmack)

Sushi-Matte

Nori-Blätter

_zum Füllen_

ein Stück frischen Tunfisch

eine reife Avocado

eine Salatgurke

Röstzwiebel

Sesam

Wir starten damit unseren Reis gründlich abzuspülen und ihn in der doppelten Menge Wasser bei mittlerer Hitze ca. 15 min zu kochen. Wenn nach 15 min das Wasser absorbiert wurde und der Sushi-Reis schön aufgequollen ist, geben wir ihn in eine Schüssel und würzen ihn mit 50ml Reisessig, einem EL Zucker und einem 1/2 EL Salz. Das Ganze gut durchmischen und dann mindestens 10 min auskühlen lassen.

Inzwischen könnt ihr die Avocado und die Gurke portionieren. Ich schneide bei der Gurke immer den sehr wässrigen Kern weg, damit nur der knackige Teil der Gurke in die Rolle kommt. Die Avocado solltet ihr erst kurz vor dem Verarbeiten aufschneiden, damit sie nicht braun wird. Oder ihr gebt ein paar Spritzer Zitrone darüber, das verhindert auch das Braunwerden, verändert aber ein wenig den Geschmack eures Sushis.

Bevor wir jetzt zum ‚Wickeln‘ kommen, gebe ich über meine Sushi-Matte Frischhaltefolie, das spart eine Menge Zeit und Nerven beim Säubern. Das Nori-Blatt mit der glatten Seite nach unten auf die Matte legen und mit den feuchten Händen den Reis darauf verteilen. Achtet darauf, dass an einem Ende ein kleiner reisfreier Rand bleibt, damit die Rolle zusammenkleben kann. Für eine California-Roll dreht ihr euer Nori-Blatt jetzt mit der Reis-Seite nach unten und belegt es mit den gewünschten Zutaten. Meine Lieblingskombination ist Fisch, Gurke und Avocado. Dazu kommt noch ein Tick Wasabi, den ich mit den Fingern gleichmäßig verteile. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viele Zutaten auf einmal verwendet und platziert die auf einem Ende der Matte.

Dann schlagt ihr die Rolle einmal eng um die Zutaten und rollt sie mit festem Griff immer weiter, bis ihr die perfekte Rolle habt. [Diesen Teil lernt man am Besten durch sehen und üben, üben, üben!]

Die fertige Rolle könnt ihr jetzt entweder so lassen, oder mit Sesam oder Röstzwiebel bestreuen.

sushi

Ich hoffe dieses Video hat euch gefallen und ihr versucht es auch einmal Zuhause.

Schickt mir auf jeden Fall ein Foto auf Instagram oder Twitter!

Mahlzeit!!!

Party Rezepte… [ Hochzeits Cupcakes ]

Bridal Shower 2

Heute kommt Teil II meiner Bridal Shower – Rezepte, falls ihr den ersten Teil [die Zitronen Tarte] verpasst habt, findet ihr diesen hier. In diesem Post zeig ich euch wie man mit wenig Aufwand und etwas Deko aus einfachen Muffins etwas wunderschönes zaubern kann. Das Rezept habe ich übrigens aus dem Kochbuch von Cynthia Barcomi, welches ich euch nur wärmstens empfehlen kann, wenn ihr gerne mit amerikanischen Rezepte experimentieren wollt.

Hochzeitscupcakes

Was benötigen wir:

350g Mehl

2 TL Backpulver oder Natron

1/4 TL Salz

125g Butter

135g Zucker

1/2 TL Vanillezucker

2 Eier

125ml Milch

250g Blaubeeren

[ Ich gebe immer gerne einen Schuss Öl mit in den Teig, das macht ihn schön saftig. ]

IMG_7763

Bevor wir starten, solltet ihr euren Ofen auf 190°C vorheizen. Dann wird die Butter über einem Wasserbad zerlassen und der Zucker und der Vanillezucker mit einem Schneebesen untergerührt. Das ganze auskühlen lassen und anschließend die Eier und die Milch mit der Masse verrühren. Die trockenen Zutaten mit einander vermengen (wer möchte kann sie auch sieben, um Klümpchen zu vermeiden) und unter den Teig heben. Da ich flüssige Lebensmittelfarbe verwende, färbe ich den Teig an dieser Stelle gerne ein, aber es kommt darauf an welche Konsistenz von Färbemitteln ihr verwendet. Um das Farbthema zu treffen habe ich blaue Lebensmittelfarbe (vom Spar) mit roter Lebensmittelfarbe (von Metro) abwechselnd zugegeben, bis ich den gewünschten Lila-Ton erreicht habe und anschließend die Blaubeeren untergehoben. Die Masse wird in Parpierförmchen in einem Muffinblech gefüllt und bei 190°C, 18 Minuten gebacken.

Blaubeermuffins

Heidelbeer Muffins

Cupcake Deko

Nach dem Auskühlen habe ich weiße Fondantmasse (vom Merkur) auf einer glatten, mit Staubzucker bedeckten Fläche ausgerollt und mit etwas Rundem ausgestochen (bei mir ist es ein Wasserglas geworden). Mit den trockenen Fingern kann man die Form dem Muffin anpassen und kleine Unschönheiten korrigieren. Zum Schluss habe ich den Cupcakes noch getrocknete Rosenblätter mit einem Pünktchen Zuckerschrift (als Kleber) aufgesetzt und voilá der Hochzeits-Cupcake à la Steffi war geboren.

Bridal Cupcakes

[ Der Cupcake-Ständer ist übrigens von Sewa um ca. € 12,- ]

Diese Cupcakes haben alle Gäste verzaubert. Ich wurde auf der Party so oft gefragt wie man diese super süße Deko doch macht und was genau jetzt da auf diesem Cupcake drauf sei. Falls ihr also auch eure Gäste verzaubern möchtet, probiert doch auch einmal dieses Rezept aus und schickt mir via Instagram oder Facebook ein Bild davon. Das würde mich wahnsinnig freuen.

Ich hoffe ihr freut euch auf die nächsten Rezepe…

Viel Spaß beim Backen,

Steffi

Party Rezepte… [ Zitronen Tarte ]

Bridal Shower

Wenn ihr meine Vlogs auf YouTube verfolgt, dann wisst ihr, dass meine Cousine (die so etwas wie meine kleine Schwester ist) mittlerweile verheiratet ist und mir vor ein paar Wochen die Aufgabe übertragen hat ihre Bridal Shower auszurichten. Eine große Ehre die ich mit Begeisterung übernommen habe, denn ich liebe nichts mehr als Partys zu organisieren, Häppchen vorzubereiten und zu backen. Deshalb werde ich euch in nächster Zeit auf meinem Blog meine Lieblingskreationen vorstellen…

Bridal Shower

Zitronen Tarte

Es gibt zwei Möglichkeiten den Boden für diese Tarte zu machen… Möglichkeit #1:

300g Mehl

150g Butter

1 Prise Salz

2-3 EL kaltes Wasser

Und so geht es…

Mehl, kleingeschnittene Butter, Salz & Wasser mittels kneten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mind. 30 min kalt stellen (besser länger). Den Ofen auf 220°C vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen (ca. 0,4 cm breit), auf den Nudelwalker aufrollen und über der eingefetteten Form abrollen. Mit den Fingern den Boden in die Form drücken und den Rand mit einem Messer abtrennen. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen. Damit der Teig nicht aufgehen kann und noch Platz für die Creme bleibt, muss man diesen die ersten 15 min der Backzeit beschweren. Dazu eignet sich am Besten Alufolie die man mit Hülsenfrüchten, wie z.B. Linsen beschwert. Danach wird diese wieder entfernt und der Teig bleibt weitere 15min im Rohr und muss dann auskühlen.

Eine weitere Möglichkeit ist es eine Packung Leibnitz Butterkekse (ich bevorzuge die Version mit Vollkorn) zu zerbröseln und diese mit Butter zu einer Art Teig zu formen. Damit bleibt der Ofen aus dem Spiel und das Rezept wird weniger zeitaufwendig.

[ Diese Form habe ich übrigens von Ikea.com/at ]

Zitronen Tarte 1

Für die Zitronen Creme braucht ihr:

3 unbehandelte Zitronen

4 Eier

150g Zucker

Und so geht es…

In einem Kochtopf die Eier und den Zucker mit einem Handmixer schaumig schlagen. Die Zitronen waschen und gut abtrocknen. Mit einer Reibe die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Beides kann direkt in den Topf geleert werden. Alles unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und 2 min köcheln lassen. Danach wird die Creme ohne abkühlen in die vorbereitete Form gegossen und zum abkühlen stehen gelassen.

Dieses Rezept ist köstlich und es kommt bei meinen Freunden auch immer wieder unglaublich gut an. Mich überrascht es auch jedes Mal, dass man mit ein bisschen Schale und Saft von einer Zitrone so viel Aroma zaubern kann.

Ich hoffe ihr freut euch auf die nächsten Rezepe…

Viel Spaß beim Backen,

Steffi

Blogger-Treffen im Joma

Joma

 

Vor ein paar Wochen habe ich mich mit ein paar super-süßen Bloggerinnen im Joma getroffen. Ich liebe es sich hin und wieder zu treffen und sich bei guter Verköstigung über Gott und die Welt austauschen zu können. Meistens macht es bei uns sofort klick, da man  zum Großteil auch die gleichen Interessen teilt und die Zeit vergeht (leider) wie im Flug. Dieses Mal habe ich auch eine neue Blogger-Kollegin kennen gelernt bei der ihr unbedingt einmal vorbei schauen müsst. Auf dem Blog der liebe Julia von diejuliska, findet ihr viele tolle Tipps zu Ernährung und Fitness. Bei unserem Treffen dabei waren außerdem noch die liebe Nina von Berries & Passion, die liebe Kim von ItsKimLianne und die liebe Valeria.

Blogger Essen Joma

Bei mir gab es (wie schon so oft) meinen absoluten Favoriten auf der Speisekarte… das Joma-Steake-Sandwich,

mit einer hausgemachten Ingwer-Limettenlimonade.

IMG_7409

Nina und Julia ganz in ihrem Blogger-Element beim instagrammen 😉

IMG_7411

IMG_7416

Es war wie immer ein gelungener Abend, der sich gerne wiederholen darf. Für alle die noch nie im Joma waren, ihr müsst unbedingt einmal vorbei schauen und das Joma-Steak-Sandwich probieren 😉

Liebe Grüße,

Steffi

Getaggt mit ,

[ Blogger For Spring ] – Easter Bunny Cake Pops Rezept

spring blogger_3


IMG_1589

Ich war letztes Wochenende bei meiner Freundin in Wien und wir kamen auf das Thema „Cake-Pops“. Sie empfahl mir nicht nur einen österreichischen Online-Shop [ die meisten sind leider aus Deutschland und haben daher hohe Versandkosten nach Österreich ], sondern zeigte mir auch noch ihr liebstes Cake-Pops Kochbuch. Natürlich musste ich sofort, als ich wieder Zuhause vor meinem Laptop saß, eine Bestellung aufgeben.

Das Team des www.allestorte.at Online-Shops, hat es geschafft mir mein Päckchen sogar noch vor Ostern zu schicken und da Oster-CakePops super in die Themenwoche „FOOD“ unseres BLOGGER FOR SPRING – Specials passen… werdet ihr hier jetzt die Ergebnisse meines

„STEFFI MACHT ZUM ERSTEN MAL CAKE POPS“-Experiments sehen.

IMG_3369

Für den Teig brauchen wir…

– 125g weiche Butter

– 75g Zucker

-1 Ei (Raumtemperatur)

-150g Mehl

-1TL Backpulver

–  1Pkg. Vanillinzucker

– 1 Prise Salz

– 50ml Milch (Raumtemperatur)

IMG_3396

außerdem…

– geriebene Zitronenschale

– 3EL Frischkäse

– 1Pkg. Vanillinzucker

– Candy Melts oder Kuvertüre

– Lebensmittelfarbe

– Cake Pop Stiele

– Zuckerschrift

– Marzipan

– Choco Flakes

– Marshmallows

– div. Torten/Zucker Deko

[ das Rezept habe ich von www.amerikanisch-kochen.de ]IMG_3376

Butter, Zucker und Vanillinzucker cremig rühren, dann das Ei unterheben. Das Mehl mit Backpulver und Salz durch ein Sieb gießen und vermengen. Die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Zucker-Ei Masse heben. Das ganze in eine gefettete Form geben und bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen. Danach den Teig 10min auskühlen lassen und mit einer Frischhaltefolie abdecken bis er ganz ausgekühlt ist.

Wenn der Teig ausgekühlt ist, könnt ihr etwaige harten Ränder entfernen (man muss ja auch kosten was man da fabriziert hat) und zerkrümelt den Teig mit den Händen in einer Schüssel. Die Krümel vermischt ihr mit der geriebenen Zitronenschale, dem Vanillinzucker und dem Frischkäse. Das funktioniert am besten mit den Händen. Wenn alles gut vermengt ist, formen wir daraus die Kugeln mit ca. 3,5cm Durchmesser (besser zu klein, als zu groß). Die Kugeln legt ihr auf einen Teller mit Backpapier und stellt sie für mindestens 15min in den Kühlschrank.

Anschließend wird das Ende der CakePop Stiele in geschmolzene CandyMelts oder Kuvertüre getaucht und in die Kugeln gesteckt. Damit halten sie später besser auf den Stielen und fallen nicht gleich wieder runter. Während die Stiele mit der Schokolade im Kühlschrank fest werden, können wir uns um die Deko kümmern. Dafür braucht ihr ein bisschen Fantasie und handwerkliches Geschick.

IMG_1587

Die Bunnys…

Für die Bunnys habe ich Marshmallows mit der Schere in Form kleine Bäckchen geschnitten und kleine Zuckerherzen verkehrt hinein gesteckt. Die Ohren sind Choco Flakes, die ich ebenfalls mit einer Schere geschmälert habe. Die Augen sind Zuckeraugen, die ich so gekauft habe und als Nase habe ich eine rosa Zuckerkugel genommen.

Die Kücken…

Für die Küken habe ich Marzipan eingefärbt und daraus Flügel und Schnäbel geformt. Die Füße sind orange Zuckerblumen und die Augen habe ich mit brauner Zuckerschrift aufgemalt.

Die Hähne…

Auch hier habe ich für die Schnäbel Marzipan eingefärbt und als Füße orange Blumen verwendet. Der Kamm ist aus roten Zuckerherzen die verkehrt eingesetzt wurden. Die Augen sind ebenfalls aus brauner Zuckerschrift.

IMG_3415

Nachdem die Deko vorbereitet ist kommen wir zum (meiner Meinung) schwierigsten Teil des ganzen Prozesses… der Glasur. Das war ein einziger Lernprozess:

Für den ersten Versuch habe ich meine weißen Candy Melts über einem Wasserbad geschmolzen und versucht die CakePops darin zu tippen und zu rollen. Leider war die Masse etwas schwer und ich bekam keine glatte Oberfläche zusammen. (Was ich aber im Nachhinein bei dem weißen Hasen ganz süß fand, da die Glasur mehr nach ‚Fell‘ aussah.)

Der zweite Versuch war mit weißer Kuvertüre, die ich mit gelber Farbe eingefärbt habe. Doch hier habe ich die Masse eindeutig überhitzt und bekam eine teigartige Konsitenz, die ich dann versuchte mit Wasser wieder zu verdünnen…. GANZ SCHLECHTE IDEE! Dadurch wurde die Masse viel zu flüssig und meine ganze Deko rutschte mir vom Stiel.

Im dritten Anlauf vermengte ich die weißen Candy Melts mit ein wenig brauner Kuvertüre und ließ sie sehr lange bei ständigem Rühren auskühlen. Dann tauchte ich die Cake Pops ein und drehte sie überaus geduldig bis sich keine Tropfen mehr bildeten, die sich durch das Drehen bewegten. Erst dann platzierte ich die Deko darauf. Das war das perfekte Ergebnis!!!

IMG_3416

Meine fertigen CakePops ließ ich übrigens in einem selbst gebastelten Halter auskühlen. Dafür nehmt ihr einfach eine Kiste, legt ein Stück Styropor hinein und bohrt Löcher in die Oberfläche. Passt auf, dass die Abstände passen und die Cake Pops nicht zusammenstoßen.

Und das sind meine fertigen Kreationen:

IMG_3410

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen. Falls ich euch inspiriert habe und ihr euer eigenes Experiment starten wollt, schickt mir doch ein Foto auf meine Facebook-Fanpage 😉

Frohe Ostern!!!!

xoxo Steffi

I ♥♥♥ Bruschetta

Die Eltern meines Freundes brachten uns letztens herrlich aromatische Tomaten & Olivenöl aus dem Toskana-Urlaub mit.

[Dagegen schmecken die Tomaten aus dem Supermarkt um die Ecke wie Wasser!!!]

Die mussten natürlich zu etwas ganz besonderen verarbeitet werden… und was gibt es da besseres als Bruschetta?

Zutaten:

frische Tomaten (je nach gewünschter Menge)

2 Zehen Knoblauch

Olivenöl

frischer Basilikum

Salz & Pfeffer

Aufback-Ciabatta von Spar

Ciabatta in Scheiben schneiden und mit einer halben Knoblauchzehe einreiben. Die Scheiben auf einem Blech im Ofen kross rösten. Tomaten, Knoblauch & den Basilikum klein hacken und miteinander vermengen. Salzen & pfeffern und einen Schuss Olivenöl dazu geben. Das ganze auf die Ciabatta-Scheiben verteilen und noch einmal kurz in den Ofen schieben (damit die Tomaten ein wenig warm werden).

[Man kann die Schüssel mit den Tomaten auch kurz unter das Blech mit in den Ofen stellen… ist aber etwas unpraktisch]

Fertig… und superlecker 😉

Mein Frühstücks-Favorit

Wasa Knäckebrot ‚mjölk‘

Philadelphia ‚Jogurt‘

Weintrauben

Port Salut ‚Cremig&Würzig‘ Käse [Hofer/Aldi]

Apfel

Orangen-Karotten Saft

Lasst es euch schmecken

xoxo

Wie mache ich Sushi…?

Wir brauchen:

ein Stück frischen Lachs (roh)

eine Avocado

eine Salatgurke

Sushireis

Noriblätter

Reisessig

Wasabi-Paste

eine Sushi-Matte

Frischhaltefolie

250 g Reis 3-4 mal abspülen und in genug Wasser ca. 15 min kochen (je nach Anleitung)

Den fertigen Reis in eine Schüssel geben. Ca. 50ml Reisessig (je nach gewünschter Würze) mit einem EL Zucker und einem halben EL Salz in einem Topf erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Mischung unter den noch warmen Reis mischen und das ganze auskühlen lassen.

Die Gurke, die Avocado & den Lachs in Streifen schneiden. Die Avocado mit ein wenig Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun wird).

Die Sushi-Matte mit Frischhaltefolie überziehen (damit spart man sich die Reinigung).

Ein Noriblatt mit trockenen Händen auf die Reismatte legen.

Den Reis mit feuchten Händen dünn auf dem Noriblatt verteilen, dabei die Enden frei lassen.

Die Gurke, Avocado & den Lachs auf das eine Ende des Blattes legen. Den Wasabi sehr dünn auf dem Reis verteilen.

Die Matte von unten so fest wie möglich rollen, dabei immer wieder nachgreifen.

Die fertigen Rollen mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Noch etwas Soja Sauße in eine Schüssel geben…

&

Mahlzeit!!!

xoxo Steffi

Empfehlung – Cupcakes Manufaktur Wien

Als ich das letzte Mal in Wien war suchte ich mit meiner Freundin nach Cake-Pops.

Besser gesagt nach allem was mit Cake-Pops zu tun hat… Rezepte, Backutensilien & Verkäufer. Dabei kam ich auf die Website der ‚Cupcakes Manufaktur‘ und war von den fantasievollen Torten und Cupcakes verzaubert [Ein heißer Tipp falls ihr einmal eine ausgefallene Torte braucht].Natürlich suchten wir gleich die Adresse heraus und wollten der Manufaktur einen Besuch abstatten. Eigentlich wollten wir ja nur eine Kleinigkeit naschen, aber als wir dort ankamen konnten wir uns vor lauter Auswahl nicht entscheiden. Kurzerhand haben wir uns einen Cupcake to go und 4 Cupcakes für Zuhause mit genommen.

Was soll ich sagen… absolut empfehlenswert!

Von links nach rechts:

OREO auf Schoko, WEISSER KUSS auf Red Velvet, KARAMEL auf Nuss & TIRAMISU auf Schoko

[Mein Favorit war der WEISSE KUSS auf Red Velvet]

Auch die Cakepops waren super lecker, aber leider gleich weg 😉

xoxo Steffi